Nationale Daten zu Amtrak

Der Name „Amtrak“ setzt sich aus den Wörtern „America“ und „track“ zusammen. Es wird in Dokumenten richtig mit nur dem Anfangsbuchstaben groß geschrieben. Die Bahngesellschaft trägt den offiziellen Namen National Railroad Passenger Corporation.

Grundlegende Daten zu Amtrak

  • Die Mission von Amtrak besteht darin, durch Verbindungen zwischen Städten die Menschen, die Wirtschaft und unser gesamtes Land voranzubringen. Durch ein effizientes und effektives Geschäft, Optimierung des Kundenerlebnisses sowie Investitionen in die Infrastruktur, die Flotte aus Lokomotiven und Waggons, Bahnhöfe und Einrichtungen treibt Amtrak sein Ziel immer weiter voran, die beliebteste Transportmethode der US-Amerikaner zu werden.
  • Im Geschäftsjahr 2016 (Oktober 2015 bis September 2016) hat Amtrak an Bord seiner Züge etwa 31,3 Millionen Kunden begrüßt und somit einen neuen Rekord aufgestellt. Im Durchschnitt reisen täglich etwa 85.700 Fahrgäste mit über 300 Amtrak-Zügen.
  • Amtrak betreibt ein landesweites Schienennetz mit mehr als 500 Reisezielen in 46 Staaten, dem District of Columbia und drei kanadischen Provinzen. Dieses Schienennetz umfasst über 21.300 Streckenmeilen. Es ist landesweit der einzige Anbieter von Reisen mit Hochgeschwindigkeitszügen zwischen Städten, die auf der aktuellen Infrastruktur mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 mph (241 km/h) verkehren. Über die Hälfte der Amtrak-Züge verkehrt mit Höchstgeschwindigkeiten von mindestens 100 mph (160 km/h). Das Unternehmen beschäftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter.
  • Mit durchschnittlich 600 täglichen Verbindungen von Schnellstraßenbussen, die einen Anschluss zu Bussen, Reisebussen, Fähren und anderen Transportmitteln gewährleisten, bedienen Amtrak-Verbindungen (bei denen es sich nicht um Amtrak-Züge handelt) über 400 Gemeinden in 38 Bundesstaaten und Kanada.
  • Im Geschäftsjahr 2016 verzeichnete Amtrak Erträge in Höhe von ca. 3,2 Milliarden USD und Kapital- und Betriebskosten von etwa 4,3 Milliarden USD. Kein Land der Welt betreibt ein Passagierzugunternehmen ohne irgendeine Form von öffentlicher Zuwendung für Kapitalkosten und/oder Betriebsausgaben.
  • Amtrak deckte 94 Prozent der Betriebskosten im Geschäftsjahr 2016 durch Fahrkartenverkäufe, Zahlungen und andere staatliche Partner und Behörden und andere Erträge.
  • Amtraks ungeprüfter und bereinigter, operativer Verlust betrug im Geschäftsjahr 2016 etwa 227 Millionen USD.
  • Im Dezember 2015 wurde Amtrak erstmals seit Entstehung der Transportbranche im Rahmen des Federal Surface Transportation Bill eine Neu-Bevollmächtigung gewährt – unter dem Namen Fixing America's Surface Transportation (FAST) Act (P.L. 114-94) bekannt.
  • Amtrak ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts, wobei die US-Bundesregierung der Mehrheitsaktionär ist. Der Vorstand wird durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und durch den Senat der USA bestätigt. Amtrak wird als Profitgesellschaft, nicht als öffentliche Behörde, betrieben.

Die 25 am meisten ausgelasteten Bahnhöfe im Jahr 2015 (die Fahrgastzahlen berücksichtigen Ein- und Ausstiege) waren:

Bahnhof Fahrgäste
New York, NY 10,436,909
Washington, DC 5,098,562
Philadelphia, PA 4,328,718
Chicago, Illinois 3,247,117
Los Angeles, CA 1,635,039
Boston - South Station, Massachusetts 1,574,450
Sacramento, CA 1,051,001
Baltimore, Maryland 1.030,161
Albany-Rensselaer, New York 855,176
San Diego, Kalifornien 777,352
Providence, Rhode Island 717,537
Wilmington, Delaware 691,694
BWI Airport, MD 689,042
Newark, New Jersey 661,344
Seattle, Washington 649,491
New Haven, Connecticut 642,471
Boston - Back Bay, Massachusetts 611,527
Milwaukee, Wisconsin 597,134
Portland, Oregon 590,076
Emeryville, CA 581,573
Lancaster, Pennsylvania 560,257
Harrisburg, Pennsylvania 508,624
Bakersfield, CA 491,824
Irvine, Kalifornien 450,732
Strecke 128 Bahnhof, MA 450,301
  • Wäre Amtrak als US-Fluggesellschaft eingestuft, würde das Unternehmen hinsichtlich der Anzahl beförderter Fahrgäste im Inland an 5. Stelle stehen. Im Nordostkorridor hat Amtrak eine sehr gute Position in vielen Märkten inne, die zuvor von Fluggesellschaften dominiert wurden.
    • Amtrak beförderte über dreimal mehr Fahrgäste zwischen Washington, D.C., und New York City als alle Fluggesellschaften zusammen.
    • Amtrak beförderte mehr Fahrgäste zwischen New York City und Boston als alle Fluggesellschaften zusammen.
  • Zum Amtrak-Besitz außerhalb des Nordostkorridors (Washington – Boston) gehören:
    • Springfield-Zugstrecke: ein 60,5 Meilen langer Streckenabschnitt von New Haven nach Springfield, MA
    • Harrisburg-Zugstrecke (ebenfalls als Keystone-Korridor bekannt): Der 103,2 Meilen lange Streckenabschnitt zwischen Philadelphia und Harrisburg, auf dem Züge mit einer Geschwindigkeit bis zu 110 Meilen pro Stunde (177 km/h) verkehren können.
    • Michigan-Abschnitt: Der 95,6 Meilen lange, von Porter, IN, nach Kalamazoo, MI, führende Streckenabschnitt, auf dem Züge bis zu 110 Meilen pro Stunde (177 km/h) schnell fahren können.
  • Amtrak besitzt 18 Tunnel (die 24 Streckenmeilen umfassen) und 1.414 Brücken.
  • Amtrak besitzt drei große Wartungsstationen in Wilmington und Bear, DE, und Beech Grove, IN, sowie weitere Wartungseinrichtungen in Washington, DC, New York City und Rensselaer, NY, Boston, Hialeah, FL, Chicago, New Orleans, Los Angeles, Oakland und Seattle.
  • Amtrak ist die einzige Bahngesellschaft Nordamerikas im Besitz von Durchgangsrechten bei Geschwindigkeiten in Höhe von über 125 mph (201 km/h) und seine technischen Mitarbeiter sind für die Wartung von 350 Streckenmeilen für Verbindungen mit Geschwindigkeiten von über 100 mph (über 160 km/h) verantwortlich.
  • Im Dezember 2012 trat ein Mietvertrag zwischen Amtrak und CSX Transportation in Kraft, laut dem Amtrak etwa 94 Meilen auf der Hudson-Zugstrecke – ebenfalls als Empire Corridor bekannt – (New York City-Albany-Niagara Falls) zwischen Poughkeepsie und Hoffmans (in der Nähe von Schenectady) betreiben darf und instand hält.
  • Zweiundsiebzig Prozent der von Amtrak-Zügen befahrenen Streckenmeilen stehen im Besitz von anderen Zugunternehmen. Diese sogenannten „Gastgeberzuggesellschaften“ reichen von großen an der Börse notierten Unternehmen, die in den USA oder Kanada ansässig sind, bis hin zu staatlichen oder lokalen Behörden und Kleinunternehmen. Amtrak zahlt diesen Gastgebergesellschaften gewisse Beträge für die Benutzung ihrer Gleise und anderer Ressourcen, die für das Betreiben von Amtrak-Zügen erforderlich sind. Zusätzliche Anreize bestehen für die pünktliche Zugabfertigung.
  • Die sechs größten Gastgebergesellschaften für Amtrak-Züge sind:
    • Metro North Railroad, 1,3 Millionen Zugmeilen
    • Canadian National Railway, 1,4 Millionen Zugmeilen
    • Norfolk Southern Railway, 2,3 Millionen Zugmeilen
    • CSX Transportation, 5,0 Millionen Zugmeilen
    • Union Pacific Railroad, 6,1 Millionen Zugmeilen
    • BNSF Railway, 6,9 Millionen Zugmeilen
  • Das in den vergangenen zehn Jahren erreichte Unternehmenswachstum, vor allem auf den Intercity-Korridoren mit einer Länge zwischen 100 und 500 Meilen, ist ein Anzeichen für die besondere Chance, ein robustes, landesweites Schienenpersonensystem mit Fokus auf Städteverbindungen zu etablieren.
  • Im Jahr 2015 hat Amtrak die ISO-9001-Zertifizierung erworben und zahlreiche Branchenauszeichnungen für seine Unternehmungsumstrukturierung erhalten, die reduzierte Kosten, eine Neugestaltung des Leistungsmanagements und neue Zahlungsmöglichkeiten, verbesserte Karrierechancen und Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Personals, eine Implementierung branchenführender Strategien der Einstellung und Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter sowie die Implementierung eines auf Vergütung und Sozialleistungen basierenden Belohnungssystems ermöglicht hat.
  • Amtrak ist die erste Bahngesellschaft, die vom Emergency Management Accreditation Program eine fünfjährige Zulassung erhalten hat. Dadurch wird Amtraks Fähigkeit anerkannt, in Vorbereitung auf und im Fall eines Notfalls Personal, Ressourcen und Kommunikation aus einer Vielzahl an Behörden und Organisationen zu koordinieren und gezielt einzusetzen.
  • Außerdem wurde Amtrak erneut als erstklassiger Arbeitgeber ausgezeichnet, indem es das Unternehmen wieder auf die Forbes -Liste: „America's Best Employers 2016“ geschafft hat.

Verbindungen im Nordostkorridor

Amtraks Nordostkorridor (Northeast Corridor, NEC) ist die verkehrsreichste Bahnstrecke in Nordamerika: Täglich verkehren etwa 2.200 Pendlerzüge und Frachtzüge auf den verschiedenen Abschnitten der Strecke Washington – Boston.

  • 17,6 Millionen Fahrten wurden von Amtrak-Fahrgästen auf dem NEC im Geschäftsjahr 2016 unternommen. Dies beinhaltet alle Amtrak-Züge, die auf den Abschnitten des NEC (Washington – New York – Boston) und angrenzenden Korridoren nach Harrisburg, PA, Springfield, MA, Albany, NY und Richmond, VA, gefahren sind.
  • Amtrak besitzt und betreibt 363 Meilen des 457 Meilen langen Abschnitts des Nordostkorridors, der Washington, DC, mit Philadelphia, New York und Boston verbindet. Die Züge erreichen regelmäßig Geschwindigkeiten von 125 bis 150 mph (201 bis 241 km/h). Zwei Teilstrecken des Nordostkorridors befinden sich im Besitz anderer Unternehmen:
    • Die New York Metropolitan Transportation Authority (10 Meilen) und das Connecticut Department of Transportation (46 Meilen) besitzen zusammen insgesamt 56 Meilen der Metro North Railroad zwischen New Rochelle, NY, und New Haven, CT.
    • Der Bundesstaat Massachusetts besitzt 38 Meilen zwischen der Grenze von Massachusetts/Rhode Island und Boston, die von Amtrak betrieben und gewartet werden.
  • Amtrak hat im Geschäftsjahr 2016 seine Bemühungen intensiviert, bedeutende Bahnhöfe auf dem Nordostkorridor zu modernisieren, um dadurch den Betrieb und das Kundenerlebnis zu optimieren. Das Unternehmen hat den Philadelphia 30th Street Station District Master Plan veröffentlicht, ein Projekt zur Verdopplung der Fahrgastkapazität an der Washington Union Station weiterentwickelt und einen Auftrag für ein umfangreiches Sanierungsprogramm für die Baltimore Penn Station in die Wege geleitet. Besuchen Sie nec.amtrak.com, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Darüber hinaus hat Amtrak die Planung und Entwicklung des Gateway Program vorangetrieben. Dieses Programm sieht umfangreiche, strategische Verbesserungen an der Infrastruktur im Bereich New York-New Jersey vor, um die Kapazität der Gleise, Tunnel, Brücken und Bahnhöfe zu erweitern und schließlich vier bedeutende Strecken zwischen Newark, NJ, und der New York Penn Station zu eröffnen, darunter einen neuen, zweigleisigen Tunnel unter dem Hudson River. Das Gateway Program wird wie geplant den Service verbessern, für Entlastung sorgen, gemeinsam betriebene Verbindungen zuverlässiger machen und die Kapazität erweitern, wodurch in Zukunft zusätzliche Pendler- und Intercity-Verbindungen ermöglicht werden. Besuchen Sie nec.amtrak.com, um weitere Informationen zu erhalten.

Acela Express

  • Der Acela Express ist der schnellste Zug der westlichen Hemisphäre, der mit einer Höchstgeschwindigkeit von 150 mph (241 km/h) auf der aktuellen Infrastruktur auf zwei Abschnitten der Strecke zwischen Boston und New Haven, CT (über insgesamt 35 Meilen) verkehrt. Seine Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke zwischen New York City und Washington, DC, beträgt 135 mph (217 km/h).
  • Acela-Züge generierten durch die Beförderung von knapp 3,5 Millionen Fahrgästen etwa 594 Millionen USD an Umsatz durch Fahrkartenverkäufe im Geschäftsjahr 2016.
  • Der Name Acela ist eine Kombination der Wörter „Acceleration“ (Beschleunigung) und „Excellence“ (Exzellenz). Beim Acela Express handelt es sich um die Premium-Verbindung des Unternehmens. Etwa 45,7 Millionen Fahrgäste sind mit der aus 20 Zügen bestehenden Acela-Express-Flotte in den 16 Jahren gereist, seit diese am 11. Dezember 2000 in Betrieb genommen wurde.

Hochgeschwindigkeitszüge der nächsten Generation

  • Amtrak hat im August 2016 seine Partnerschaft mit Alstom angekündigt, in deren Rahmen 28 Hochgeschwindigkeitszüge der nächsten Generation gefertigt werden, die die bisherigen Verbindungen des Acela Express ersetzen werden. Dieser Vertrag ist Bestandteil des umfangreichen Modernisierungsprogramms mit Investitionen in Höhe von 2,45 Milliarden USD in den Nordostkorridor, die die Verbindungen des Acela Express erneuern und erweitern werden. Die neuen Züge werden zu Beginn mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 mph (257 km/h) verkehren, zu einem späteren Zeitpunkt allerdings eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 186 mph (299 km/h) erreichen. Dabei wird das grundlegende Design des sichersten Hochgeschwindigkeitszugs genutzt, mit Triebköpfen an beiden Enden des Zugverbands, die für zusätzliche Sicherheit sorgen werden. Durch die Fertigung der Zugverbände werden im Norden des Bundesstaats New York 400 neue Stellen entstehen. Dabei werden einige Bestandteile von über 350 Lieferanten aus über 30 Bundesstaaten geliefert, wodurch wiederum 1.000 zusätzliche Stellen geschaffen werden. Der erste Zugverband wird voraussichtlich im Jahr 2021 den kommerziellen Betrieb aufnehmen. Außerdem wird erwartet, dass Ende des Jahres 2022 alle Zugverbände im Einsatz sein werden.
  • Neben den Zugverbänden tätigt Amtrak ebenfalls Investitionen in die Infrastruktur, um das Kundenerlebnis an Bord und in den Bahnhöfen zu verbessern und um den Einsatz weiterer Hochgeschwindigkeitsverbindungen zu ermöglichen. Amtrak wird intensiv in Sanierungsarbeiten an der Washington Union Station und der New York Penn Station investieren, als auch in Arbeiten zur Erhöhung der Kapazität und der Verbesserung des Fahrkomforts im Nordostkorridor, wodurch alle Kunden, die Intercity- und Pendlerverbindungen nutzen, profitieren werden. Außerdem wird Amtrak die Wartungsstationen seiner Flotte modernisieren, um darin die neuen Zugverbände unterbringen zu können.

Staatlich geförderte Verbindungen

Amtrak erhält Fördermittel von 18 Bundesstaaten durch 21 Behörden, die die finanzielle Unterstützung von 29 Kurzstrecken (weniger als 750 Meilen) vorsehen. Abschnitt 209 des Passenger Rail Investment and Improvement Act (PRIIA) verlangt von Amtrak und seinen bundesstaatlichen Partnern die Entwicklung einer Kostenteilungsmethode, damit die Staaten zu gleichen Teilen die Kosten der staatlich geförderten Intercity-Personenzugverbindungen tragen. Die PRIIA-209-Methodologie wurde im Oktober 2013 umgesetzt.

Die Weiterführung dieser staatlich unterstützten Strecken ist abhängig von jährlichen Betriebsvereinbarungen und den gemäß Abschnitt 209 staatlich zugewiesenen Mitteln.

Bundesstaaten und andere Körperschaften mit Finanzierungsbeteiligung und Strecken, auf denen manche oder alle Verbindungen im Geschäftsjahr 2016 staatlich subventioniert wurden:

Nordosten

  • Connecticut: Springfield-Shuttle-Züge und Northeast-Regional (Durchgangs)-Züge (Springfield, MA – New Haven) (inklusive Massachusetts) und Vermonter (St. Albans, VT – New Haven) (inklusive Massachusetts und Vermont)
  • Maine (Northern New England Passenger Rail Authority): Downeaster-Verbindungen (Brunswick – Portland – Boston)
  • Massachusetts: Springfield-Shuttle-Züge und Northeast-Regional- (Durchgangs)-Züge (Springfield, MA – New Haven) (mit Connecticut) und Vermonter (St. Albans, VT – New Haven) (mit Connecticut und Vermont)
  • New York: Empire Service (New York – Albany – Buffalo/Niagara Falls), Maple Leaf (New York – Niagara Falls – Toronto), Adirondack (New York – Montreal), Ethan Allen Express (mit Vermont) (New York – Rutland, VT)
  • Pennsylvania: Keystone Service (Harrisburg – Philadelphia) und Pennsylvanian (Philadelphia – Pittsburgh)
  • Vermont: Ethan Allen Express (mit New York) (Rutland, VT – Albany, NY) und Vermonter (mit Connecticut und Massachusetts) (St. Albans, VT – New Haven)
  • Virginia: Northeast Regional (Washington – Lynchburg/Richmond/Newport News/Norfolk)

Mittlerer Westen

  • Illinois: Hiawatha Service (Chicago – Milwaukee) (mit Wisconsin), Lincoln Service (Chicago – St. Louis), Illini & Saluki (Chicago – Carbondale) und Illinois Zephyr und Carl Sandburg (Chicago – Quincy)
  • Indiana: Hoosier State (Chicago – Indianapolis)
  • Michigan: Wolverine-Verbindung (Pontiac/Detroit – Chicago), Blue Water (Port Huron – East Lansing – Chicago) und Pere Marquette (Grand Rapids – Chicago)
  • Missouri: Missouri River Runner (Kansas City – St. Louis)
  • Wisconsin: Hiawatha Service (Milwaukee – Chicago) (mit Illinois)

Süden

North Carolina: Carolinian (Charlotte – Raleigh – Washington) und Piedmont (Raleigh – Charlotte)

Nordwesten

  • Oregon: Amtrak Cascades (Eugene – Portland – Seattle – Vancouver, BC) (mit Washington)
  • Washington: Amtrak Cascades (Eugene – Portland – Seattle – Vancouver, BC) (mit Oregon)

Westen

  • Oklahoma: Heartland Flyer (Oklahoma City – Fort Worth) (mit Texas)
  • Texas: Heartland Flyer (Oklahoma City – Fort Worth) (mit Oklahoma)

Kalifornien

Kalifornien: Capitol Corridor (San Jose – Sacramento – Auburn), verwaltet von der Capitol Corridor Joint Powers Authority; Pacific Surfliner (San Luis Obispo – Los Angeles – San Diego), verwaltet von der LOSSAN Joint Powers Authority; und San Joaquin (Sacramento/Oakland – Bakersfield), verwaltet von der San Joaquins Joint Powers Authority. Darüber hinaus wird in Kalifornien ein weitreichendes Streckensystem subventioniert, auf dem die Schnellstraßenbusse von Amtrak verkehren.

Fahrgastzahlen und fortlaufende Projekte

  • Fünf staatlich geförderte Strecken, auf denen im Geschäftsjahr 2016 über eine Million Fahrgäste befördert werden konnten:
    • Pacific Surfliner (San Diego – Los Angeles – San Luis Obispo): 2.924.117
    • Capitol Corridor (San Jose – Oakland – Sacramento – Auburn): 1.560.814
    • Empire Service (New York – Albany – Buffalo – Niagara Falls – Toronto): 1.510.285
    • Keystone Service (Harrisburg – Philadelphia – New York City): 1.467.216
    • San Joaquin (Oakland/Sacramento – Bakersfield): 1.122.301
  • Vier weitere, staatlich geförderte Verbindungen, auf denen im Geschäftsjahr 2016 mindestens über eine halbe Million Fahrgäste befördert werden konnten:
    • Hiawatha-Zugstrecke (Chicago–Milwaukee): 807,720
    • Amtrak Cascades (Eugene – Portland – Seattle – Vancouver, BC): 792.481
    • Lincoln-Zugstrecke (Chicago–St. Louis): 548,955
    • Downeaster (Boston – Portland – Brunswick): 500.081
  • Die in staatlichem Besitz stehende, von Amtrak verwendete Ausrüstung umfasst 121 Fahrgastwagen und 23 Lokomotiven. Der Amtrak Cascades wird mit sieben Zugverbänden betrieben, deren Wagen sich im Besitz von Amtrak und den Bundesstaaten Oregon und Washington befinden. Amtrak wartet auf die Lieferung neuer, in staatlichem Besitz befindlicher Ausrüstung, darunter 63 bereits bestellte Charger-Lokomotiven.
  • Im Dezember 2012 hat der Bundesstaat Michigan 135 Meilen an Durchgangsrechten auf der Strecke zwischen Kalamazoo und Dearborn erworben. Diese werden von Amtrak betrieben, instand gehalten und in Zukunft ebenfalls vollständig abgefertigt. Amtrak und der Bundesstaat Michigan führen gemeinsam als integraler Bestandteil unseres Michigan District Verbesserungsarbeiten an der Infrastruktur durch (dies beinhaltet ebenfalls den im Besitz von Amtrak befindlichen, 95,6 Meilen langen Abschnitt von Porter, IN, nach Kalamazoo, auf dem Züge mit einer Geschwindigkeit bis zu 110 Meilen pro Stunde (177 km/h) verkehren können). Ein Großteil dieser in staatlichem Besitz befindlichen Strecke wurde bereits modernisiert, sodass Züge hier nun mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Meilen pro Stunde (177 km/h) verkehren können.
  • Amtrak und die Bundesstaaten Michigan und Illinois sind eine Partnerschaft eingegangen, um die Fahrzeiten zu reduzieren, indem die Höchstgeschwindigkeiten auf den Strecken Chicago – Detroit und Chicago – St. Louis auf bis zu 110 mph (177 km/h) erhöht werden, wo dies möglich ist. Derzeit erreichen Amtrak-Züge Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 110 mph (177 km/h) auf einem 96 Meilen langen Abschnitt der Strecke Chicago – Detroit in Michigan und Indiana sowie einem 12 Meilen langen Abschnitt auf der Strecke Chicago – St. Louis. Im Anschluss an die Arbeiten an Gleisen und Signalen werden Züge auf weiteren Abschnitten auf diesen beiden Strecken schneller fahren können. Dies wird Zeiteinsparungen von 30 Minuten auf der Strecke Chicago – Detroit und von knapp einer Stunde auf der Strecke Chicago – St. Louis ermöglichen.

Langstreckenverbindungen

Amtrak betreibt 15 Langstreckenzüge auf einem landesweiten Streckennetz mit zwischen 764 und 2.438 Meilen langen Strecken.

  • Diese Züge bedienen fast die Hälfte der Bahnhöfe im Amtrak-System und sind die einzigen Amtrak-Züge in 23 der 46 Staaten im Netzwerk.
  • Im Geschäftsjahr 2015 wurden auf allen Langstreckenverbindungen insgesamt 4,5 Millionen Fahrgäste befördert.
  • Amtrak stellt bei mehr und mehr Gemeinden die einzige Transportmöglichkeit im Personennah- und -fernverkehr dar, während Bus- und Fluggesellschaften in Klein- und mittelgroßen Städten ihren Betrieb aufgeben.

Verträge über Pendlerverbindungen

Amtrak ist einer der größten Betreiber von Vertragsverbindungen für Pendler Nordamerikas und bietet aktuell Pendlerverbindungen bzw. Zutritt zu 13 Pendlervertretungen.

  • Amtrak betreibt derzeit Pendlerverbindungen für die folgenden staatlichen und regionalen Behörden:
    • MARC (Maryland Area Regional Commuter)
    • Shore Line East (Connecticut)
    • Metrolink (Kalifornien)
  • Amtrak stellt drei weiteren Agenturen unterschiedliche Serviceleistungen zur Verfügung:
    • Massachusetts Bay Transportation Authority (MBTA): Wartungs- und Abfertigungsdienste
    • Sound Transit (Seattle): Wartung der Ausrüstung
    • South Florida Regional Transportation Authority (Tri-Rail): Abfertigung
  • Amtrak bietet Zugang für sieben weitere Vertretungen (und in einigen Fällen weitere Serviceangebote):

    • Long Island Railroad
    • New Jersey Transit
    • Southeastern Pennsylvania Transportation Authority (SEPTA)
    • Delaware Department of Transportation (DELDOT) (betrieben durch die SEPTA)
    • Rhode Island Department of Transportation (RIDOT) (betrieben durch die MBTA)
    • Virginia Railway Express (VRE)
    • Metra (Großraum Chicago)

Die Bundesstaaten Rhode Island, Connecticut, Delaware, Maryland, New Jersey, New York, Pennsylvania und Virginia zahlen über Transitagenturen oder staatliche Transportbehörden gewisse Beträge an Amtrak für die Nutzung der Amtrak-eigenen Nordostkorridor-Einrichtungen durch Pendlerzüge. Diese Agenturen bzw. Staaten erbringen auch andere Finanzierungsleistungen auf dem Nordostkorridor, einschließlich Kapital für Infrastruktur und/oder Bahnhöfe. Amtrak hat Zutritts- und/oder Wartungsvereinbarungen für Amtrak-Züge getroffen, die auf in lokalem Besitz befindlichen Abschnitten des Nordostkorridors in Connecticut, Massachusetts und New York verkehren.

Züge und Ausstattung von Amtrak

  • Amtraks eigene, aktive Ausstattung umfasst 20 Acela-Express-High-Speed-Zugverbände, zwei Cascades-Zugverbände, 1.367 Fahrgastwagen, darunter der Amfleet, Superliner, Viewliner und andere Zugwagen, 403 Lokomotiven, 80 Auto-Train-Fahrzeugwagen und 68 Gepäckwagen. Amtrak bestellt weiterhin neue elektrische Amtrak-Cities-Sprinter-Lokomotiven (ACS-64) und einstöckige Waggons im Rahmen einer Bestellung von 130 Waggons und erschließt neue Abschnitte des nationalen Netzwerks.
  • Im Jahr 2016 wird Amtrak den Abschluss eines Vertrags bekanntgeben, der den Erwerb der technologisch fortschrittlichsten Hochgeschwindigkeitszüge beinhaltet, die je in Nordamerika gefahren sein werden, um eine neue Generation an Acela-Express-Verbindungen anzubieten. Somit werden im Vergleich zu der aktuellen Situation 40 Prozent mehr Hochgeschwindigkeitszüge mit einer um 40 Prozent höheren Anzahl an Sitzplätzen verkehren.
  • Der Auto Train, der zwischen Lorton (Virginia) und Sanford (Florida) in der Nähe von Orlando verkehrt, ist mit zwei Lokomotiven und mehr als 40 Fahrgast- und Fahrzeugwagen der längste Personenzug der Welt.
  • Von Anfang an verkehrten Züge mit gerader Zugnummer in Richtung Norden und Osten. Züge mit ungerader Zugnummer fahren in Richtung Süden und Westen. Eine Ausnahme bilden hierbei der Pacific Surfliner von Amtrak, der das umgekehrte Nummerierungssystem der Santa Fe Railway übernommen hat, einige Empire-Service-Züge und die zwischen Brunswick, ME, und Boston verkehrenden Downeaster-Züge.

Positive Train Control

  • Amtrak ist führend in der Implementierung von Positive Train Control (PTC), einer Sicherheitstechnologie, die die Geschwindigkeit von Zügen den jeweiligen Gleiszuständen anpasst, um eine erhöhte Sicherheit zu gewährleisten. Somit stellt die PTC eine Erweiterung der bestehenden Sicherheitssysteme der Signal- und automatisierten Zugkontrollen dar.
    • Im Dezember 2015 hat Amtrak die PTC auf der Strecke zwischen New York und Washington, D.C., aktiviert, sodass die Technologie jetzt beinahe auf allen im Besitz von Amtrak befindlichen Abschnitten im Nordostkorridor implementiert wurde. Die Positive Train Control ist auf der Strecke zwischen Boston und New Haven bereits seit dem Jahr 2000 installiert. Ausgenommen ist ein Abschnitt von sieben Meilen, der sich im oder in der Nähe des Bereichs befinden, in dem Züge langsamer fahren und automatisierte Zugkontrollsysteme betrieben werden.
    • Amtrak wird die Sicherheitstechnologie PTC auf dem 104,2 Meilen langen Keystone-Korridor (Philadelphia – Harrisburg) voraussichtlich im Februar 2016 aktivieren.
    • Bereits seit dem Jahr 2002 wird die PTC auf dem 95,6 Meilen langen, im Besitz von Amtrak befindlichen Abschnitt in Michigan und Indiana (Porter, IN – Kalamazoo, MI) betrieben.
    • Darüber hinaus plant Amtrak eine Implementierung der PTC auf anderen Abschnitten, einschließlich des 60,5 Meilen langen Springfield-Abschnitts (New Haven, CT – Springfield, MA), des gepachteten, 94 Meilen langen Hudson-Abschnitts (Poughkeepsie, NY – Hoffmans, NY (in der Nähe von Schenectady)), des 135 Meilen langen, im Besitz des Bundesstaats Michigan befindlichen Abschnitts zwischen Dearborn und Kalamazoo sowie des Bereichs um die Chicago Union Station.
    • Der Großteil des von Amtrak betriebenen, nationalen Streckennetzes befindet sich im Besitz anderer Bahngesellschaften, die als „Gastgebergesellschaften“ bezeichnet werden. Diese Gastgebergesellschaften sind für die Installation der PTC auf ihrer Infrastruktur verantwortlich. Allerdings hat Amtrak in seinen Lokomotiven PTC installiert, die auf Gleisen von Gastgebergesellschaften verkehren.

Einrichtungen für Fahrgäste

  • Nach der Erweiterung des kostenlosen Angebots von AmtrakConnect Wi-Fi auf die Züge des Cardinal, Crescent, Lake Shore Limited und Silver Service im Frühjahr 2016 werden 91 Prozent aller Amtrak-Fahrgäste kostenloses AmtrakConnect Wi-Fi genießen können. Amtrak arbeitet immer noch engagiert daran, auch auf den restlichen Strecken des nationalen Netzwerks Wi-Fi anzubieten.
  • In Zusammenarbeit mit Fahrgästen und Freunden des Fahrradfahrens hat Amtrak sein Angebot einer Aufgabe von Fahrrädern als Gepäck auf die Züge des Capitol Limited, Carolinian, Heartland Flyer, Crescent und Silver Service ausgeweitet. Hier erfahren Sie Einzelheiten und aktuelle Entwicklungen unseres Programms zur Aufgabe von Fahrrädern als Gepäck.
  • Amtrak bietet nun Fahrgästen des Northeast Regional, sowie auf dem nationalen Netzwerk und an Bord bestimmter staatlich subventionierter Züge eine Mitnahme von kleinen Katzen und Hunden an Bord an. Hier erfahren Sie Einzelheiten und aktuelle Entwicklungen unseres Programms zur Mitnahme von Haustieren.
  • Besuchen Sie Amtrak auch im InternetFacebook, Twitter, Google+, Pinterest oder den offiziellen Amtrak-Blog oder sehen Sie sich die Seiten Nordostkorridor, Amtrak-Geschichte, Great American Stations an.

Der historische Hintergrund zu Amtrak

  • Amtrak wurde 1970 vom Kongress ins Leben gerufen, um den Personenzugsbetrieb zu übernehmen, der vorher von privaten US-Bahnunternehmen betrieben werden musste. Diese Unternehmen wiesen bei dem Betrieb dieser Verbindungen über Jahre hinweg einen Nettoverlust in Höhe vieler Millionen US-Dollar auf. Somit nahm Amtrak am 1. Mai 1971 den Betrieb auf.
  • Am 1. April 1976 hat Amtrak seinen Grundbesitz im Nordostkorridor mittels des Conrail-Konsolidierungsvorgangs erworben.
  • Amtrak ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts, wobei die US-Bundesregierung der Mehrheitsaktionär ist. Der Vorstand wird vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und vom Senat ratifiziert. Amtrak wird als Profitgesellschaft, nicht als öffentliche Behörde, betrieben.