Eleanor D. Acheson

Executive Vice President und General Counsel & Corporate Secretary

Eleanor D. („Eldie“) Acheson ist seit Ende Januar 2007 Executive Vice President und General Counsel & Corporate Secretary bei Amtrak. Sie ist Mitglied der Führungsetage des Unternehmens und leitet die Rechtsabteilung, in der sich auch die Gruppen für Verletzungen der Mitarbeiter, Schadensmanagement bei Eigentumsverlust und Gerichtsverfahren befinden. Außerdem leitet die Abteilung Programme zur Chancengleichheit bei der Einstellung und andere arbeitsbezogene Beschwerde- und Disziplinarprogramme, Records-Management-Programme und stellt die Einhaltung der Bestimmungen des Freedom of Information Act (FOIA) sicher. Außerdem unterstützt und berät sie den Vorstand als Corporate Secretary in der Unternehmensführung.

Bevor sich Frau Acheson Amtrak anschloss, war sie im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft tätig. Im Jahr 1993 wurde Frau Acheson vom Präsidenten William J. Clinton zur Assistentin des Generalstaatsanwalts im Office of Policy Development des United States Department of Justice ernannt. Sie koordinierte die Arbeit des Ministerium hinsichtlich des Ernennungsverfahrens von Richtern des United States District Court, des United States Court of Appeals und des Supreme Court of the United States und repräsentierte das Ministerium unter anderem bei Treffen im Weißen Haus und mit dem United States Senate. Außerdem beriet sie den Generalstaatsanwalt, den Deputy Attorney General und deren Assistenten, den Rechtsberater des Präsidenten und andere Berater des Weißen Hauses und Kongressmitglieder in rechtspolitischen Fragen, einschließlich der Rechtsdurchsetzung, Kontrolle von Kriminalität und Gewalt, bei Bürgerrechten, der Reform der Zivilgerichtsbarkeit, bei Gewalt gegenüber Frauen und Schwarzhandel, Datenschutz, dem FOIA, der Sozialreform und der Einwanderung. Frau Acheson bekleidete diese Position bis Ende Januar 2001.

Vor ihrer Ernennung zur Mitarbeiterin im Department of Justice arbeitete Frau Acheson 19 Jahre lang als Prozessanwältin bei Ropes & Gray in Boston. Sie vertrat Klienten vor staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten und vor Verwaltungsbehörden. Sie betreute Verfahren zur Lizenzierung von Kernkraftwerken vor der Nuclear Regulatory Commission und der Environmental Protection Agency, Fälle von Körperverletzung und Produkthaftung, Teilhaberschafts- und geheim gehaltene Unternehmensangelegenheiten, arbeitsrechtliche Streitigkeiten und Umweltdelikte.

Frau Acheson hat in ihrer Karriere zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen erhalten, darunter den „Edmund A. Randolph Award“, die höchste vom United States Department of Justice vergebene Auszeichnung (2001), den „Lawyer of the Year Award“ von der Women's Bar Association of the District of Columbia (2000), sowie den „Leila J. Robinson Award“ für Führungsfähigkeiten und besondere Errungenschaften im Rechtswesen von der Women's Bar Association of Massachusetts (1996).

Executive Vice President und General Counsel & Corporate Secretary

Eleanor D. („Eldie“) Acheson ist seit Ende Januar 2007 Executive Vice President und General Counsel & Corporate Secretary bei Amtrak. Sie ist Mitglied der Führungsetage des Unternehmens und leitet die Rechtsabteilung, in der sich auch die Gruppen für Verletzungen der Mitarbeiter, Schadensmanagement bei Eigentumsverlust und Gerichtsverfahren befinden. Außerdem leitet die Abteilung Programme zur Chancengleichheit bei der Einstellung und andere arbeitsbezogene Beschwerde- und Disziplinarprogramme, Records-Management-Programme und stellt die Einhaltung der Bestimmungen des Freedom of Information Act (FOIA) sicher. Außerdem unterstützt und berät sie den Vorstand als Corporate Secretary in der Unternehmensführung.

Bevor sich Frau Acheson Amtrak anschloss, war sie im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft tätig. Im Jahr 1993 wurde Frau Acheson vom Präsidenten William J. Clinton zur Assistentin des Generalstaatsanwalts im Office of Policy Development des United States Department of Justice ernannt. Sie koordinierte die Arbeit des Ministerium hinsichtlich des Ernennungsverfahrens von Richtern des United States District Court, des United States Court of Appeals und des Supreme Court of the United States und repräsentierte das Ministerium unter anderem bei Treffen im Weißen Haus und mit dem United States Senate. Außerdem beriet sie den Generalstaatsanwalt, den Deputy Attorney General und deren Assistenten, den Rechtsberater des Präsidenten und andere Berater des Weißen Hauses und Kongressmitglieder in rechtspolitischen Fragen, einschließlich der Rechtsdurchsetzung, Kontrolle von Kriminalität und Gewalt, bei Bürgerrechten, der Reform der Zivilgerichtsbarkeit, bei Gewalt gegenüber Frauen und Schwarzhandel, Datenschutz, dem FOIA, der Sozialreform und der Einwanderung. Frau Acheson bekleidete diese Position bis Ende Januar 2001.

Vor ihrer Ernennung zur Mitarbeiterin im Department of Justice arbeitete Frau Acheson 19 Jahre lang als Prozessanwältin bei Ropes & Gray in Boston. Sie vertrat Klienten vor staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten und vor Verwaltungsbehörden. Sie betreute Verfahren zur Lizenzierung von Kernkraftwerken vor der Nuclear Regulatory Commission und der Environmental Protection Agency, Fälle von Körperverletzung und Produkthaftung, Teilhaberschafts- und geheim gehaltene Unternehmensangelegenheiten, arbeitsrechtliche Streitigkeiten und Umweltdelikte.

Frau Acheson hat in ihrer Karriere zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen erhalten, darunter den „Edmund A. Randolph Award“, die höchste vom United States Department of Justice vergebene Auszeichnung (2001), den „Lawyer of the Year Award“ von der Women's Bar Association of the District of Columbia (2000), sowie den „Leila J. Robinson Award“ für Führungsfähigkeiten und besondere Errungenschaften im Rechtswesen von der Women's Bar Association of Massachusetts (1996).