Externes Engagement

CDP

Das Carbon Disclosure Project (CDP) ist eine internationale Organisation, die es Unternehmen ermöglicht, Berichte ihrer Treibhausgasemissionen und klimabezogenen Risiken und Chancen anzufertigen. Veröffentlichungen von Unternehmen an CDP werden in einer 100-Punkteskala hinsichtlich ihrer Vollständigkeit und der Qualität der Daten bewertet. Eine hohe Punkteanzahl weist darauf hin, dass ein Unternehmen robuste Klimadaten bereitstellt und hinsichtlich klimabezogener Belange über ein umfassendes Verständnis verfügt. Die Leistung wird auf einer Skala von A bis E bewertet (wobei A das beste Ergebnis darstellt). Durch diese Skala bewertet CDP die positiven Maßnahmen eines Unternehmens, den Klimaschutz, Anpassungen und die Transparenz zu fördern.

Amtrak berichtet seit dem Jahr 2013 an CDP. Dies sind unsere Punktezahlen im jeweiligen Berichtsjahr:

2013: 85B

2014: 96B

2015: 99B

Die von Amtrak übermittelten Daten sind verfügbar auf www.cdp.org.

International Union of Railways (UIC) – Railway Climate Responsibility Pledge (Klimaversprechen)

Im Dezember 2015 haben die Teilnehmer an der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (United Nations Framework Convention on Climate Change, UNFCCC) eine richtungsweisende Vereinbarung getroffen, die den Meilenstein für einen grundlegend neuen Kurs des Klimaschutzes in den folgenden zwei Jahrzehnten gelegt hat. Durch dieses neue Abkommen wurde die in Hinblick auf frühere Klimaschutzbemühungen angewandte, strikte Unterscheidung zwischen Industrie- und Entwicklungsländern aufgehoben und durch einen für alle Länder geltenden Ansatz ersetzt, der diese dazu verpflichtet, in den kommenden Jahren ihre Bemühungen zu intensivieren und zu optimieren. Durch dieses Abkommen müssen alle Länder erstmals jährlich Berichte ihrer Bemühungen hinsichtlich der Reduzierung von Emissionen und der Implementierung von Maßnahmen anfertigen, die anschließend geprüft werden. Diese Vereinbarung war der große Erfolg der 21. Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, oder COP 21). Dadurch erhält die Bahnindustrie die einzigartige Gelegenheit, Bahnreisen als energieeffizientestes Verkehrsmittel hervorzuheben und die enorme Bedeutung von Investitionen in den Vordergrund zu stellen.

Um unser Engagement und unseren Zuspruch zu dem Ergebnis und Abkommen der COP 21 zu zeigen, hat Amtrak kürzlich das UIC Railway Climate Responsibility Pledge unterzeichnet. Durch Unterzeichnung dieses Klimaversprechens hat sich Amtrak dazu verpflichtet, den Energieverbrauch und Ausstoß von Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren, die Verkehrsverlagerung auf die Schienen auf nationalen und internationalen Märkten zu fördern, Initiativen zum Klimaschutz aktiv zu bewerben sowie Berichte über den Energieverbrauch und den Ausstoß von Kohlendioxid-Emissionen zu veröffentlichen.

American Public Transportation Association (APTA) – Sustainability Commitment (Nachhaltigkeitsinitiative)

Amtrak war im Jahr 2009 einer der Mitbegründer des APTA Sustainability Commitment. Das APTA Commitment verpflichtet zur Erfüllung verschiedener Nachhaltigkeitsparameter, einschließlich Treibhausgasemissionen, Wasser- und Energieverbrauch, Abfall und Recycling sowie Emissionen von Luftschadstoffen. Im Jahr 2013 hat Amtrak den Bronze-Status des APTA Commitment erreicht, indem es ein Sustainability Inventory angelegt, grüne Initiativen (z. B. Installation energieeffizienter Beleuchtung) durchgeführt und Ziele gesetzt hat, um den Treibstoffverbrauch der Lokomotiven und den Verbrauch von Strom an seinen Standorten zu reduzieren.

Chicago Climate Exchange

Amtrak ist Gründungsmitglied der Chicago Climate Exchange (CCX), eines Handelssystems für Treibhausgasemissionen, das zu einem Streben nach enormen Treibhausgasreduktionen verpflichtet. Als Mitglied des CCX hat sich Amtrak zu einer Reduzierung der Emissionen von 6 % in den Jahren 2003 bis 2010 verpflichtet. Amtrak hat dieses Ziel durch zahlreiche, heute immer noch fortgeführte Initiativen zur Kraftstoffeinsparung erreicht. Diese beinhalten unter anderem Anti-Leerlauf-Praktiken, die Installation automatischer Start-Stop-Geräte in Lokomotiven, Aktualisierungen an Lokomotiven sowie eine verbesserte Schulung der Lokführer.